Internationales Erzählfestival
17. bis 27. Februar 2005 in Bergisch Gladbach

 

 

Erzählfestival mit viel Erfolg abgeschlossen!

 

Zwei Zuhörerinnen wollen einen Erzählkreis ins Leben rufen.

Herr Roth wollte Frau Wolle gleich für einen weiteren Auftritt buchen.

Viele sehr freundliche Kommentare im Gästebuch. Tenor: Unbedingt wiederholen. Bis nächstes Jahr.

Und die Zahlen:
Geringfügig mehr Eintrittseinnahmen als erwartet.
Wenn das Festival sich nur mit den bisherigen Zuschüssen und den bisherigen Zuschauerzahlen selbst tragen soll, muss eine Karte für Kinder statt 3 € 10 € kosten und für Erwachsene statt 8 € gut 25 €.
Das Festival kostete rund 18.000 €.
Der Veranstalter, der "Verein zur Förderung des Kindertheater, e.V." musste rund 13.000 € zuschießen. Damit ist die Vereinskasse im leichten Minus - das bedeutet, der Verein kann z.B. den Künstlern keine Fotos von ihrem Auftritt zuschicken.

Ausblick:

Stefan Kuntz plant eine Fortsetzung in 2007, ausgeweitet auf einige Städte und Gemeinden im Bergischen Land. Geplant ist der 8.bis 18. März 2007.
Interessierte Kooperationspartner werden gesucht.
Es sollte dann als Neuerung ein Forum geben für Erzähler, die sich gern einmal ausprobieren wollen, und einen Workshop für die, die ein paar Tipps fürs Erzählen brauchen.
Möglicherweise sollte es eine lange Nacht der Erzähler geben, mit vielleicht 5 Erzählern.
Ein Ausflug für die Erzähler ins Bergische wäre schön.

 


 

Blumen Walbrück hat uns einen Bluemnstrauß spendiert.
Danke schön.

RheinBergTourismus e.V. hat uns zum Essen eingeladen. Vielen Dank.

Das Hotel & Restaurant Wißkirchen in dem schönen Fachwerkhaus kurz vor Altenberg ist bisher das erste Restaurant, das uns Erzähler zu einem Essen eingeladen hat. Herzlichen Dank!

 

Gespräch am Donnerstag, dem 24.2.05, um 16 h im CENTRALE, Café und Bistro, Buchmühlenstr. 2, GL, mit Marco Holmer über das Zusammenleben der Kulturen in den Niederlanden: Ist Multikulti am Ende?

 

Ausnahme: Karten für die Veranstaltung am 22.2. mit Karin Tscholl und Jürgen Skambraks nur direkt bei der Trauerakademie 02202 93580 - Reservierungen dort nur gegen Vorkasse - Festivalkarten sind dennoch gültig.

 

Verlosung von 10 Tickets

 

Festival sucht spendablen Gastwirt. Hungrige Erzähler freuen sich auf Bergische Spezialitäten oder internationale Küche oder Pizza oder ... (und wollen nicht aus dem Blechnapf ...)

 

Salamat Schiftah am 19.02.05 in der Schlossresidenz Schloss Bensberg wird nun begleitet von 2 Musikern, Andrea Mais auf der Kupferflöte und Norbert Keck auf der Tontrommel. Über seinen Auftritt berichtete das afghanische Kultur-Journal 3/2004.


Der Verein "Bürger für uns Pänz" hat unser Festival mit 1000 EURO unterstützt, worüber wir uns besonders freuen, weil es überhaupt die erste Unterstützung von außen ist.
Offen sind noch mögliche Unterstützungen der Bensberger Bürgerstiftung und der Stadt Bergisch Gladbach (der Kulturausschuss hat leider auch diese Frage noch einmal wie schon im November von seiner Sitzung, dies Mal im Februar, von der TO genommen).

 

Mehr zum Festival auch in den Medien,

im KStA vom 13.1., in der BLZ vom 12.1., im Bergischen Handelsblatt vom 15.12.,15.1.,26.1.29.1., im Kultur-Journal 3/2004, im FRANZZ, in RadioBerg, im Bürgerfunk, und in Radio AntenneGL

 

Der Flyer musste wegen der großen Nachfrage um weitere 2500 Exemplare nachgedruckt werden. Jetzt ist reichlich vorhanden. Wer also noch verteilen kann und will, ist herzlich willkommen.

 

                                                                                                                                                     

Stand 3.3.2005

zurück