Programm

Wenn Sie auf den Link zu dem Titel klicken, der Sie interessiert, gelangen Sie zu weiteren Informationen zum Auftritt, zur Erzählerin und zum Veranstaltungsort.

Hier nur die öffentlichen Veranstaltungen.

Alle Veranstaltungen hier (auch die Schulveranstaltungen)

Die Veranstaltungen nach Orten sortiert hier

Den Flyer als PDF zum Runterladen (684 KB)

Stand: 17.3.2009

 

Datum

Tag

Uhrzeit

Erzähler

Titel

Ort

12.03.09

Do

20:00

Jörg Baesecke

Engel und Fetzen

GL LVR-Industriemus. Papierm. Alte Dombach

12.03.09

Do

20:00

Freylechs

Klezmer-Musik

GL LVR-Industriemus. Papierm. Alte Dombach

13.03.09

Fr

20:00

Julia Klein und
Marco Holmer

Zufallsgeschichten

Wipperfürth, Haus der Familie

14.03.09

Sa

16:00

Karl Feldkamp

Erzählcafé EINTRITT FREI

GL, Kaffee Haus Liederkranz, Laurentiusstr. 23

14.03.09

Sa

20:00

Ragnhild A. Mørch

vielfaltIch

Odenthal, Bürgerhaus

15.03.09

So

15:00

Stefan Kuntz

Geschichten im Ohrensessel

Rösrath, Kapelle Stephansheide

15.03.09

So

20:00

Frau Wolle

Der Gesang des Pisspotts

Kürten, Bürgerhaus

16.03.09

Mo

20:00

Ute Marina Delatorre

Die n@tten Männer

Troisdorf, Burg Wissem, Remise

17.03.09

Di

20:00

Peter Glass

Die 99 Goldstücke

Rösrath-Forsbach, Whisky Bill

18.03.09

Mi

20:00

Gabi Altenbach

Bettgeflüster

Wipperfürth-Ohl, Pulvermuseum

19.03.09

Do

20:00

KAI

Die Kinder vom Spiegelgrund

Lindlar, artgenossen

20.03.09

Fr

20:00

Jan Deicke

Der Vogelkopp

Overath-Steinenbrück, Ristorante Altes Zollhaus

20.03.09

Fr

15:00

Leitung:
Christiane Willms

Workshop voll
"Handwerkszeug zum Erzählen"

GL, Q1

21.03.09

Sa

9:00

Christiane Willms

Workshop-Fortsetzung

GL, Q1

21.03.09

Sa

17:00

Christiane Willms

Festival Happy-End, EINTRITT FREI
Präsentation der Workshop-Teilnehmer

GL, Q1

21.03.09

Sa

20:00

Lorcan Flynn

Tall and Short Stories from Ireland

Rösrath-Großhecken, Kupfersiefer Mühle

22.03.09

So

20:00

Christiane Willms

Namasté! Eine indische Reise

Engelskirchen LVR-Industriemus., Baumwollspin.

22.03.09

So

20:00

Madhavi Mandira

Bharatanatyam

Engelskirchen LVR-Industriemus., Baumwollspin.

22.03.09

So

20:00

Frank Schubert Tabla und Tanpura Engelskirchen LVR-Industriemus., Baumwollspin.

Das Programm im Detail

der öffentlichen Veranstaltungen in chronologischer Folge


Engel und Fetzen

Am Anfang steht ein schlichtes weißes Blatt Papier. Unter den Händen des Erzählers verwandelt es sich in eine Gestalt, einen Berg, ein Haus … und begleitet auf diese Weise die Geschichte mit einer andeutenden Illustration, die noch reichlich Raum für die eigene Imagination lässt. Die Geschichten kommen aus der mündlichen Tradition der ganzen Welt, sind also Märchen, Volkserzählungen, Sagen, Witze, ostjüdische Rabbi-Geschichten oder Balladen.

Jörg Baesecke, Pullach, arbeitet schon seit vielen Jahren an den Möglichkeiten, Erzählen auf der Bühne visuell zu begleiten, mit alltäglichen Gegenständen und einfachen Materialien, bevorzugt mit Papier. Viele seiner Falt- und Reißtricks sind unter der Schulbank entstanden oder in der Pausenhof-Ecke. Jörg Baesecke ist ein sehr freundlicher, ganz natürlich wirkender Erzähler, der zusammen mit seiner Frau Hedwig Rost die seit 1983 international bekannte „Kleinste Bühne der Welt“ bildet. www.kleinstebuehne.de

Freylechs, Bensberg, spielen zu den jiddischen Geschichten ihre mitreißende Klezmer-Musik und ergänzen deren tiefsinnigen Humor. Fröhlich und melancholisch, temperamentvoll und nachdenklich, aber immer lebensbejahend zeigen die jungen Musikerinnen und Musiker, welche Vielfalt die interkulturelle Begegnung des Klezmer mit moderner Weltmusik hervorbringen kann. Da kribbelt es in Händen und Füßen und steckt zum Mitmachen an. www.myspace.com/freylechs

Donnerstag, 12. März, 20.00 Uhr

LVR-Industriemuseum, Schauplatz Bergisch Gladbach, Papiermühle Alte Dombach, Alte Dombach / Kürtener Str., Bergisch Gladbach


Zufallsgeschichten

Was kommt dabei heraus, wenn ein holländischer Geschichtenfabrikant einer deutschen Geschichtenhändlerin begegnet? Geschichten natürlich! Und zwar nicht irgendwelche, nein völlig neue. Im Kopf jedes Menschen lauern Sätze, Bilder und Bruchteile von Ereignissen, und warten darauf, zusammen gesetzt zu werden. Der etwas quere Geschichtenfabrikant und die forsche Geschichtenhändlerin zeigen, wie aus vielen Einzelheiten ein einzigartiges Mosaik entsteht. Nichts ist vorhersehbar und niemand weiß, wohin die Improvisationen führen.

Julia Klein und Marco Holmer, Bremen / Deventer sind auf einer gemeinsamen Expedition in die spannende Welt der Assoziationen. Julia Klein ist Amalia, eine Handlungsreisende, die gerne und charmant erzählt ausgehend von dem, was sie so an Alltagsgegenständen dabei hat. Marco Holmer ist fasziniert von dem Zusammenwirken von Erzählen, Theater und bildender Kunst und diese Faszination teilt er mit dem Publikum in sehr poetischer, liebevoller Weise. www.geschichtenhaendlerin.de http://www.vertellen.nl

Freitag, 13. März, 20 h

Haus der Familie, Klosterplatz 2, Wipperfürth


Erzählcafé

Erzählen der besonderen Art mitten unter Kaffee-Haus-Gästen. In der Runde der Erzähler und Erzählerinnen sitzen keine Profis, sondern eher Naturbegabungen, vor allem aber Querköppe, die Anekdoten, Geschichten und Geschichtchen aus ihren queren Zeiten sich gegenseitig und dem Publikum zu erzählen wissen. Mit dabei sind Nives Franzen, Heinrich Hölzl, Traute Fuchs und Irmtraud Schumacher.

 

 

 

 

 

Karl Feldkamp, Bensberg, wird die Runde moderieren, nicht selten selbst Querkopp und ansonsten Lyrik- und Prosaautor.

Heinrich Hölzl Traute Fuchs

Irmtraud Schumacher Nives Franzen

Samstag, 14. März, 16 h

im Kaffee Haus Liederkranz, Laurentiusstr. 23, Bergisch Gladbach

Übrigens: Kaffee und Kuchen kann man an dem Nachmittag natürlich auch zu sich nehmen! Und zwar in Hervorragender Qualität! Schließlich kommt der Kuchen von Kroppenberg aus Bensberg!


vielfaltIch
– sowohl als auch sich selbst sein

Es fing schon am Anfang an: Das Kind kam Mitternacht zur Welt, genau zwischen Montag und Dienstag, Mai und Juni. Punkt 00:00:00. Entschuldigung, sagte der Arzt, welcher Tag soll als Geburtstag notiert werden? Dann kam die Wahl der Nationalität. Was für ein Pass ist denn gewünscht? fragte die Bürokratie. ‚Sowohl als auch’ geht nicht. Danach kam der Rest: Was ist vorzuziehen, Muttersprache oder Vatersprache, Land oder Strand, Gott oder Darwin, sie oder er, hier oder dort? Es ist wohl besser, man definiert sich. Entwederoderwedernochsowohlalsauch... Foto: Nina Strzelecki

Ragnhild A. Mørch, Norwegen / England / Deutschland, kombiniert magische Märchen mit un-alltäglichen Anekdoten, um so dem menschlichen Drang des Schulbladendenkens entgegenzuwirken. Sie geht wunderbar augenzwinkernd von ihrer eigenen Multi-Identität aus und garniert das Ganze mit verbalem Slapstickhumor und präzisem physischen Timing. http://ramorch.com

Samstag, 14. März, 20 h

im Bürgerhaus Herzogenhof, Altenberger-Dom-Str. 36, Odenthal

Hinterher treffen wir uns im Hotel Wißkirchen in Altenberg, wo man sehr gepflegt essen kann.


Geschichten im Ohrensessel

In einem gemütlichen, prächtigen Ohrensessel nimmt ein kleinerer oder gerne auch ein größerer Mensch Platz. Und natürlich hat er drei Wünsche frei - so ein Glück! Diese Wünsche erfüllt Stefan Kuntz mit einer Geschichte, die er aus einigen Stichworten eigens für diese Ohren schafft und nur dieses eine Mal erzählt. Leise Töne in Wort und Klang, mit Hintersinn verknüpft, entführen die Zuhörer in eine farbige Welt, in der sich Wirklichkeit und Erdachtes miteinander vermengen. Foto: Johannes Broil

Stefan Kuntz, Bergisch Gladbach, möchte den Alltag als Sprungbrett für einige Saltos in andere Möglichkeiten nutzen. Sein trockener Humor und sein spröder Charme lassen schmunzeln. Seit 1980 erzählt diese Geschichten aus dem Stegreif und hat so seitdem mehr als 1001 Geschichten erschaffen. www.geschichten–erzaehlen.de

Sonntag, 15. März, 15 h

Kapelle Stephansheide, Kinder- und Jugendhilfe, Pestalozziweg 77, Rösrath (auch für Kinder ab 4 Jahren)

Anfahrtsbeschreibung (Stephansheide ist nicht ganz einfach zu finden)


Der Gesang des Pisspotts

und andere Seltsamkeiten aus den Erzähltraditionen der Welt. Wir hören alte Märchen, die uns verblüffen - unglaublich Überliefertes, unheimlich Ungewohntes, schön Schräges und absolut Absurdes von den Rändern der mündlichen Tradition. Diese Geschichten umwandern den Verstand zielsicher und sprechen direkt zu den Ohren des Herzens.

Frau Wolle, Igls, Österreich, ist Karin Tscholl und umgekehrt. Frau Wolle zaubert uralte Geschichten herbei ins Hier und Jetzt. Und die Zuhörenden lassen sich gerne ins Damals und Immerdar entführen. Sie liebt den magischen Raum zwischen sich und denen, die zuhören. Durch die gebündelte Fantasie aller Anwesenden entstehen mit ihr wie von selbst Welten, Leben und Erlebnisse. Einfach begeisternd. www.frauwolle.at

Sonntag, 15. März, 20 h

Bürgerhaus, Karlheinz-Stockhausen-Platz, Kürten


Die n@tten Männer

Als sich ihr „Noch-Ehemann“ über das Internet eine neue Frau „bestellt“, beschließt die Ich-Erzählerin zunächst einmal aus Rache, dann aber aus Spaß an der Sache, sich ebenfalls über das Internet einen neuen Mann zu angeln. Die Treffen mit den verschiedenen Männern verlaufen meist sehr ungewöhnlich, mit viel Spaß, ein wenig Erotik und überraschenden Wendungen.

Ute Marina Delatorre, Rixheim, Frankreich, erzählt mit viel Ironie und Humor so, als würde sie ein Plauderstündchen halten. Und es ist ein sehr n@ttes Plauderstündchen! Dabei macht sie sich gleichermaßen über Männer und Frauen lustig und am meisten über sich selbst. www.duo-fabularum.com

http://utemarinadelatorre.npage.de

Montag, 16. März, 20 h

Remise der Burg Wissem, Troisdorf

ein Beitrag zum internationalen Frauentag mit der Stadt Troisdorf


Die 99 Goldstücke

Gerade wollte man es in vollen Zügen genießen – das gute Leben! Doch zum Glück kommt es meistens anders. Woher auch nähme Peter Glass sonst all die wunderbaren Geschichten von der Flüchtigkeit des Reichtums: Einem reichen Kaufmann geht der Esel stiften, weil er sich für was Besseres hält. Den König fuchst die beharrlich gute Laune seines Dieners. Gott muss bei einem äußerst pfiffigen Bauern Kredit aufnehmen, und selbst der Kaiser hat Riesenärger, denn in seinem Palast wurde ohne sein Wissen der Kuss als Zahlungsmittel eingeführt! Foto: spielraum 

Peter Glass, Bonn, studierte Schauspiel in Bochum. Nach langer, langer Zeit im etablierten Theaterbetrieb fand er zum Ursprung aller Theaterkunst zurück: zum Erzähltheater. Hintergründig, witzig und frech, dann wieder geheimnisvoll und poetisch entführt er seine Zuhörer in die erstaunlichsten Winkel der Fantasie, wo Vertrautes sich in ganz neuem Licht zeigt. www.wortmagie.de

 

Dienstag, 17. März, 20 h

Gaststätte Whisky Bill, Bensberger Straße 339, Rösrath-Forsbach

Übrigens: im Whisky Bill kann man vor und nach dem Auftritt und überhaupt sehr gut essen, und natürlich auch ein oder zwei gepflegte Kölsch trinken.


Bettgeflüster

Erotische Geschichten aus Italien und Frankreich: Eine junge Frau verabschiedet ihren Liebhaber, kehrt zurück zum zerwühlten Bett. Noch ganz erfüllt von der gemeinsam verbrachten Zeit gerät sie ins Träumen über die schönste Sache der Welt. Sie beginnt Geschichten zu erzählen aus den Metamorphosen von Ovid, dem Decamerone von Boccaccio sowie Märchen aus dem mittelalterlichen Frankreich. Mal poetisch und sinnlich, mal barock und bildhaft und manchmal auch einfach ganz derb und direkt wird von Liebessehnsucht, Begehren und dessen Erfüllung erzählt. Foto: Patrick Pfeiffer

Gabi Altenbach erzählt mit Vorliebe von Figuren, die ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen und in denen sich die Machtverhältnisse umdrehen. Sie holt die alten Texte und Inhalte durch eine direkte und im Jetzt verankerte Erzählweise ins Heute. Sie gestaltet, formt und spielt die Erzählung, sucht Haltungen und Gesten für die Figuren und Vorgänge, schlüpft in die Rollen. Und das ist richtig sinnlich. www.gabialtenbach.de

Mittwoch, 18. März, 20 h

 

Pulvermuseum in der Villa Ohl, Sauerlandstr. 7, Wipperfürth-Ohl

Anfahrt (die Villa Ohl ist nicht ganz einfach zu finden, so schwer aber auch wieder nicht. Sie befindet sich an der Kreuzung der B 256 (aus Wipperfürth) und der B 237 (nach Kierspe), Fahrtzeit aus Bergisch Gladbach ca. 45 Min.)


Die Kinder vom Spiegelgrund

Die Nationalsozialisten schufen ein System zur Vernichtung von sogenanntem „lebensunwerten Leben", dem auch zahlreiche Kinder und Jugendliche zum Opfer fielen. In Wien war der Schauplatz dieses Massenmordens das Spital „Am Spiegelgrund". Doch mit Kriegsende war das Leid nicht zu Ende: in Österreich - wie woanders auch - wurden Täter zu angesehenen Mitgliedern der Gesellschaft und Opfer wurden erneut zu Opfern gemacht. Eine wahre Geschichte, die vor 70 Jahren begann und noch immer nicht zu Ende ist. Foto: Gudrun Likar

KAI, Reinhard Likar, Salzburg, erzählt seit 1994 Märchen und Mythen für Menschen (fast) jeden Alters. Kai verbindet mit großer Sprachkraft das Gestern und das Heute und wagt sich mit diesem Programm auf ein Terrain, das traditionelle Erzähler sonst meiden. Eine wirkliche Bereicherung der Erzählkunst, auf die man sich besonders freuen kann! www.geschichtenerzaehler.at

Donnerstag, 19. März, 20 h

Hotel & Restaurant artgenossen, Pollerhofstr. 35-37, Lindlar

Übrigens: im Restaurant artgenossen kann man vor und nach dem Auftritt hervorragend essen und einen schönen Wein trinken, aber auch sonst natürlich.


Der Vogelkopp

Das Fest der Käuze: Komischer Kauz, dieser Vogelkopp! Er tut nicht, was alle tun. Nicht einmal seine Mütze will er mehr ziehen, wie es sich gehört vor dem königlichen Untersekretär. Warum? Weil dort junge Vögel hausen. Und er selbst wohnt in der Krone eines Baumes. Hat man so was schon gehört! Die Königin jedenfalls, sie hat davon gehört. Zum großen Fest der Käuze lädt sie ihn ein und stellt ihn vor die Wahl: Mütze ziehen oder Kopf ab. Beugt er sich der Macht und gibt die Vögel preis? Eine Geschichte von Albert Wendt.

Jan Deicke, Dresden, verbindet seit 1994 Natur (Weidenhütten), Geschichten (Nach Osten, Bruder, nach Osten) und Musik (Vagantenlieder). Mit bestechendem Wortwitz und großer Lebendigkeit, liebenswert verschmitzt, berichtet er von den unglaublichen Erlebnissen dieser Querköppe. Dazu entlockt er seinen urwüchsigen Instrumenten eigentümliche Naturklänge. www.naturklangspielgeschichten.de

Freitag, 20. März, 20 h

Ristorante Altes Zollhaus, Olper Str. 60, Overath-Steinenbrück

Unser Beitrag zum Weltgeschichtentag am 20.3.2009

 

 

 

 

Übrigens: im Ristorante kann frau vor- und hinterher sehr gut essen und zum Beispiel einen tollen Bardolino trinken.


Tall and Short Stories from Ireland

About 3000 years ago, the first Celtic people began to arrive in Ireland. They found a country that had been occupied long before. Those older people left huge stone monuments, which impressed the Celts - who believed that only the Gods could have built such marvels. The oldest stories still told today in Ireland are the stories of the meetings between these older people and the newcomers – the Celts. Lorcan Flynn creates a kind of magic and for a little while it’s easy to forget the world outside.

Lorcan Flynn, Dormagen / Irland, comes from a family of traditional Irish storytellers. The stories told to him by his parents, aunts, uncles and family friends had been learned from their own parents in a line stretching back thousands of years. He tells his stories in easy English. Beginners in English will understand him and native speakers will enjoy themselves too. www.the-storyteller.eu

Samstag, 21. März, 20 h

Event- und Tagungslocation Kupfersiefer Mühle, Großhecker Weg 31, Rösrath-Großhecken, Anfahrt

Übrigens: In der Kupfersiefer Mühle wird extra für das Publikum vor der Veranstaltung eine kleine Abendkarte angeboten. Eine Tischreservierung empfiehlt sich.


Namasté! Eine indische Reise

Land am heiligen verseuchten Ganges, Wohnort der Armen und Erleuchteten, Globalisierungshype und Kastensystem, Fluchtpunkt abendländischer Sehnsüchte und Albträume – in Indien sind die Geschichten buchstäblich in den Straßendreck gezeichnet und schwängern die Luft, sie vernebeln unsere Sinne und lassen die Grenzen zwischen Menschenwerk und Götterwelt verschwimmen. Zu einer unerhörten Begegnung mit dem Subkontinent laden Erzählerin Christiane Willms und Tänzerin Madhavi Mandira ein. Foto Renata Kieselbach

Christiane Willms, Köln, lebte und reiste in Indien, China, Afrika und dem Nahen Osten und brachte von überall her Geschichten mit – altüberlieferte Erzählungen und selbst Erlebtes – , die sie mit magischer Intensität zu erzählen versteht. www.vonmundzuohr.de

 

Begleitet wird sie an diesem Abend von einer Meisterin der klassisch-indischen Tanzkunst Bharatanatyam, einer poetischen Körpersprache, die vor allem von Mimik und Gestik der Augen und Hände lebt:

Madhavi Mandira, Margit Kuffemann, Köln, verbrachte zehn Jahre in Asien, um als eine der hervorragenden europäischen Vertreterinnen dieser Kunst nach Europa zurückzukehren. Ihre tänzerische Energie lässt eine fremde Welt auf der Bühne lebendig werden. www.indian-dance.de

Und als special guest:

Frank Schubert, Berlin, langjähriger Tabla-Schüler des indischen Meistermusikers Kamalesh Maitra. Mitglied in dem von diesem begründeten „Kamalesh Maitra Tabla Ensemble“, sowie in der Berliner Band „Between the Lines“, mit Musik zwischen Jazz, Samba, Deutschpop und Weltmusik.

 

 

Sonntag, 22. März, 20 h

LVR-Industriemuseum, Schauplatz Engelskirchen, Baumwollspinnerei Ermen & Engels, Engels-Platz 2, Engelskirchen


Festival-Happy-End

Den Ausklang bildet ein offenes Forum mit interessiertem Publikum, den Workshop-Teilnehmern und weiteren Erzählerinnen. Christiane Willms moderiert eine Zusammenkunft, die im Charakter einer Werkschau allen ambitionierten Erzählern Raum bietet, sich gegenseitig kennenzulernen und sich als Erzähler zu versuchen – in einer entspannten Atmosphäre des Ausprobierens, unterhaltsam und anregend für die Zuhörer.

Erzählerinnen dürfen ihr Werbematerial auslegen und werden gebeten, ihren Beitrag vorher telefonisch kurz anzukündigen. Foto: Stefan Kuntz

Samstag, 21. März, 17 Uhr

im Q 1, Café, Quirlsberg 1, Bergisch Gladbach. Eintritt frei.

zurück zur Startseite